Pegasus

 

Als unser ältester Sohn Carl eine neue Herausforderung suchte und unsere Tochter Emily Gwendoline übernehmen sollte, fanden wir im Jahr 2009 Pegasus (geb Mai 2005), ein Bayrisches Warmblut. Er kam kurz vor seinem vierten Geburtstag zu uns und hatte noch nicht mehr gesehen als seine Fohlenkoppel. Sein Vater Pasolongo war einige Jahre lang bester Bayrischer Dressurvererber lt Zuchtwertschätzung der FN und gehörte zu den Top 1 Prozent der deutschen Dressurvererber. Leider verstarb er 2012 in USA.

Pegasus hat also beste Veranlagung für den großen Sport. Bei uns ist er Chef der Herde, wurde von unserem Sohn langsam ausgebildet und durfte in Ruhe erwachsen werden. Er geht heute viel ins Gelände, springt bzw fliegt über Hindernisse, wird gerne ohne Sattel und Trense geritten und ein - und zweispännig gefahren. Er ist ein sehr ehrgeiziges Pferd und bildet ein Traumpaar mit seinem Reiter, da die beiden sich charakterlich sehr ähnlich sind.

Der größte Spaß im Winter für beide ist das Skifahren über weite Felder.