Wasser....

... kenne ich ja schon von dem See auf unserer Koppel. Ich habe auch vor der Fohlenschau schon gelernt, mir die Füße abspriten zu lassen. Aber nun, als es Ende August so heiß ist, lerne ich noch viel mehr....

Als wir völlig verschwitzt von einem Stoppelfeldausflug zurückkommen, soll ich ganz abgespritzt werden. Ich schaue bei Mama zu, aber so ganz mag ich es doch nicht. Also lassen sie mich den Wasserstrahl erst einmal in aller Ruhe anschauen.

Bald bin ich ganz mutig und halte meine Nase in den spritzenden Schlauch!

Das fühlt sich herrlich kribbelig kühl an!

Und weil das so schön ist, mache ich dann das, was Mama immer macht: ich trinke das Wasser direkt aus dem Schlauch! So macht Abspritzen richtig Spaß!

Und meine Menschen haben noch mehr verrückte Ideen. Weil wir wegen der Hitze nun immer mittags im Stall sind, stellen sie uns einen Rasensprenger in unser Paddock, damit wir uns selber abkühlen können.

Zu erst einmal sind aber alle sehr aufgeregt und laufen umher. So etwas kennen wir noch gar nicht!

Mama ist die erste, die sich in die Nähe des Wassers traut. Sie ist die Leitstute unserer Herde, weil sie die mutigste ist. Sie muss also auch als erste durch den Wasserstrahl gehen.

Tatsächlich zögert sie nicht lange und läuft auf das Wasser zu! Ich bin sehr stolz auf sie!

Und weil ich ihr Fohlen bin, folge ich ihr als nächstes nach.

So ist das bei uns Pferden. Wir haben immer eine feste Ordnung in unserer Herde. Und die halten wir auch ein, damit wir immer sicher zusammen leben können. Da ist es egal, ob wir in freier Wildbahn oder bei den Menschen leben. Wir bleiben von unserem Verhalten immer gleich, wenn wir in einer Herde leben dürfen.

Im schnellsten Galopp renne ich durch das Wasser!

Danach folgen die anderen Pferde unserer Herde und zu guter Letzt Papa.

Papa hatte früher große Angst vor Wasserschläuchen. Niemand hat ihm als Fohlen einen Wasserschlauch gezeigt, deswegen musste Carl ihm das erst beibringen. Ich glaube, er mag sie immer noch nicht so gerne!

Wir laufen dann noch ein paar Mal durch den Rasensprenger.

Mir macht das zunehmend Spaß! Am Ende bin ich dann sogar die erste, die durch das Wasser läuft!

Wie lustig ist das!

Und hinterher, als wir gut abgekühlt sind, ist es auch auf der Koppel wieder schön. Da wir so nass sind, mögen die Fliegen uns nicht besonders, und so können wir auch bei 30 Grad im Schatten glücklich in der Sonne sein!