Der fünfte Tag: Meine Welt wird größer

 

Heute ist wieder ein spannender Tag. Mama und ich dürfen zum ersten Mal auf den Laufweg, der um unsere Koppel herum führt. An der Ostseite und an der Westseite gibt es dort zwei kleinere Koppelflächen für Mama. Auf dem Sand des Laufweges kann man ganz toll rennen!

Ich bin so schnell wie noch nie und lege mich in die Kurve….

um im nächsten Moment in einem riesigen Satz über die Bodenstange zu springen, die am Ende des Laufweges liegt. Ich glaube, ich möchte mal ein Springpferd werden!

Überhaupt bin ich ständig unterwegs, und Mama frißt immer nur. Sie ist so hungrig, sagt sie, weil ich so viel Milch von ihr trinke.

Am Nachmittag wird es dann noch spannender. Wir gehen auf die Bergkoppel auf der anderen Seite der Straße. Mama wird ein Halfter angezogen, an dem sie geführt wird. Und ich bleibe ganz dicht bei ihr, weil ich ja gar nicht weiß, wo wir hingehen.
Dort erklärt Mama mir als erstes, dass ich jetzt gut aufpassen muss. Auf dieser Koppel sind zwei kleine „Berge“. Ich darf da gerne hinaufsteigen, sagt sie, soll aber vorsichtig sein.

 Ich schaue mir erst einmal alles an. Das ist aber eine große Koppel.

 

Natürlich steigt ich gleich auf den kleineren Berg hinauf.

 

 

  Von hier oben hat man einen tollen Blick! Überall sehe ich so viele Pferde!

Hier riecht die Erde ganz besonders interessant, und es wachsen kleine Pflanzen, die ich probieren möchte.

Diese Koppel gefällt mir sehr. Ich kann so viel anschauen, während Mama in Ruhe ihr Gras fressen kann. Und wenn ich müde bin, lege ich mich einfach neben sie und schlafe.

Als ich zwei Wochen alt bin, darf ich den Stall erkunden, wo sonst die anderen Pferde sind. Das finde ich sehr spannend!

Ich laufe überall herum und schaue mir alles ganz genau an. Hier würde ich mich auch wohl fühlen. Es gibt einen Sandbereich wie bei uns, einen Stall mit verschiedenen Bürsten an den Wänden, wo ich mich so schön schubbern kann, und eine luftige Stallgasse, in der es schön kühl ist. Ob Mama und ich wohl mal hier zusammen mit den anderen wohnen dürfen?

Vor dem Stall steht eine große Raufe, in der ganz viel duftendes Heu liegt. Mir scheint, ich bin hier in ein richtiges Pferdeparadies hineingeboren!