Tag 24: Ein See auf unserer Koppel

Es hat die ganze Nacht lang gewittert. Das ist unheimlich gewesen! Als Mama und ich nun morgens auf die große Koppel kommen, ist dort ein See. Mama läuft sofort hinein, aber ich schaue mir das lieber erst einmal an.

Mama erklärt mir, dass das nur das Wasser vom Regen ist. Sie sagt, ich solle zu ihr kommen. Offenbar gefällt es ihr nicht, dass ich zögere.

Sie fordert mich auf, ganz doll mit den Hufen zu scharren. Das würde Spaß machen, sagt sie.

Erst mache ich noch mit, aber es spritzt mir zu sehr und ist mir einfach zu nass!

Ich beschließe, lieber wegzugehen. Soll Mama doch alleine herumplantschen!

Offenbar findet sie es aber gar nicht so lustig, dass ich so wasserscheu bin. Sie ruft mich wieder zu sich....

um mich dann ganz vehement und mit voller Wucht nass zu spritzen, ganz absichtlich!

Ich bin empört! Mama, was soll das? Mein Kopf ist  ganz nass! Ich mag das nicht!

Als Mama einfach nicht aufhören will, mache ich auf den Hinterbeinen kehrt und laufe davon.

So nicht! Nicht mit mir!

Ich beschließe, statt dessen lieber das zu machen, was mir so richtig Spaß macht : nämlich mit höchster Geschwindigkeit herumzusausen.

Ich renne außen um die Koppel herum. Doch plötzlich ist vor mir wieder der See.... Ich mache eine Vollbremsung....

und drehe mich ganz schnell um....

und sause weiter.

So viel Toberei macht ganz schön müde!

Es soll noch ein paar Wochen dauern, bis ich erkenne, dass Mama recht hat. Dass es wirklich Spaß macht, im Wasser herum zu plantschen. Das ist am 10. Juli. Ich bin nun über zwei Monate alt und schon so viel schlauer....

Sofort stapfe ich ins Waser hinein.

Und nun ist es nicht mehr Mama, die mich nass spritzt, sondern ich bin es, die Fee nass spritzt!

Und weil es so schönes Wetter ist, beschließe ich, mich ein wenig abzukühlen, und lege mich in das herrlich kalte Wasser!

Das ist soooo schön!

Schade, die anderen können mich nicht verstehen. Keiner will zu mir ins Wasser kommen. Naja, dann eben nicht!

Seither habe ich immer Freude am Wasser. Ich laufe gerne durch tiefe Pfützen und lasse mir zuhause brav die Beine abspritzen. Und ich hoffe, dass es bald wieder viel regnet, damit wir wieder einen See auf der Koppel haben können!