Zehn Tage alt: Der erste Ausflug 

Heute ist wieder ein spannender Tag. Zum ersten Mal gehen wir spazieren! Mama wird am Halfter geführt, und ich laufe ganz dicht an ihrer Seite. Wir gehen eine kleine Straße entlang, an unserer großen Koppel vorbei. Ich war dort noch nie, aber die anderen Pferde sind hier jeden Tag, während Mama und ich auf der Bergkoppel sind.

Ganz plötzlich springt Carl dann auf Mamas Rücken! Ich bin sehr erstaunt. Mama ist aber ganz entspannt, also gehe ich auch einfach neben ihr weiter.

Wir sind erst fünf Minuten gegangen, als ich plötzlich merke, dass ich Hunger habe. Zum Glück bleibt Mama stehen, und ich kann in Ruhe trinken!

 

Gut gestärkt gehen wir dann wieder zurück. Carl sagt, ich darf noch nicht so lange auf der harten Straße laufen, weil meine Hufe noch zu weich sind. Sie sollen sich erst nach und nach an den harten Boden gewöhnen. Bestimmt hat er Recht!

 

Anschließend gehen wir dann zum ersten Mal auf die große Koppel. Dort wird Mama noch ein paar Minuten geritten, und ich darf nach Herzenslust herumtoben! Das gefällt mir so gut!

Mama macht das ganz toll. Sie sieht so schön aus mit Carl auf ihrem Rücken. Ich bin ganz stolz auf sie!

 

Nach zehn Minuten springt Carl von Mamas Rücken und wir dürfen alleine auf der großen Koppel bleiben. Doch es dauert nicht lange, bis Carl mit Pegasus zurückkommt.

 

Mama ist jetzt ganz aufgeregt. Sie befiehlt mir (und zwickt mich sogar ins Ohr, damit ich ihr ganz genau zuhöre), ganz dicht bei ihr zu bleiben. Sie hat Angst, dass Pegasus mir zu nahe kommt. Auf keinen Fall soll ich in seine Richtung laufen. Sie scheint das gefährlich zu finden. Nun ja, ich bin ja ein braves Fohlen und bleibe natürlich bei ihr!

Pegasus wird geritten und kommt gar nicht in unsere Nähe.

Neben Mama ist immer alles gut!